Brillanten

Was macht  Diamanten zu Brillanten?!

Ein Wunderwerk auf kleinstem Raum ist der Diamant. Er besteht aus Kohlenstoff-Atomen, die auf so geschickte Art und Weise miteinander verbunden sind, dass sie den Diamanten zum härtesten auf der Erde vorhandenen Material werden lassen. Im alten Griechenland wurde er "adamas"= der "Unbezwingbare" genannt.

Der Weg vom Rohdiamanten zum Brillanten ist jedoch sehr aufwendig, gilt es doch aus dem wertvollen Fundstück ein Optimum an Größe und Brillanz herauszuarbeiten. In verschiedenen Bearbeitungsschritten erhält der Diamant seine 57 Facetten, die ihn zum Brillanten machen. Erst durch den perfekten Schliff findet im Diamant als einzigem Edelstein die Totalreflexion statt, dadurch erhält er sein „Feuer“.

Die Gewichtseinheit für Diamanten ist das Carat (=0,2 Gramm). Beim Brillantring spricht man z.B. vom Viertelcaräter (0,25 ct), Halbcaräter (0,50 ct), Dreiviertelcaräter (0,75 ct) und Eincaräter (1,00 ct).

Vier Kriterien bestimmen den Wert eines Diamanten und damit auch seinen Preis: Cut (der Schliff), Colour (die Farbe), Clarity (die Reinheit) und Carat (sein Karat-Gewicht). Keine zwei Diamanten sind gleich, selbst wenn sie dem bloßen Auge identisch erscheinen. Man muss die 4 C und die Möglichkeiten ihrer Kombination kennen, um zu verstehen, warum zwei Brillanten gleicher Größe sehr unterschiedliche Preise haben können.

Eine der schönsten Verbindungen erhält der Brillant dann als Schmuckstück…

© 2017 die goldschmiede